ESV Lokomotive Zittau - Die Macht vom Kummersberg

:: Spielberichte KOL

25.06.2017 08:21:19                                   


 

17. Spieltag

Sonntag, den 11.06.2017

ESV Lok Zittau - TSV Herwigsdorf 1891

6  :  1 (2:1)

Torschützen: P. Hirche 3x, F. Papritz 2x, C. Steiner 

Die Gäste gingen in der 11.min per Strafstoss in Führung. Zittau konnte das Spiel bis zur Pause drehen und in der II.HZ einen souveränen Sieg herausspielen.

Damit belegte unsere E-Jugend im ersten KOL-Jahr einen guten vierten Platz, nur einen Punkt Rückstand hinter dem Tabellendritten Herwigsdorf. In der Hinrunde hatte man leider noch zu viele Punkte liegen lassen, denn sonst wäre sogar ein Podestplatz möglich gewesen. Trotzdem der Mannschaft und den ÜL herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg


16. Spieltag

Sonntag, den 28.05.2017

FV Eintracht Niesky -  ESV Lok Zittau

1  :  5 (1:3)

Torschützen:                     M. Skorupa

                                        R. Böhme

                                        F. Papritz

                                        M. Dejniak

 

Spiel zwei Tabellennachbarn. Mit diesem deutlichen Sieg in Niesky, festigte unsere E-Jugend den 4. Platz. Erstmals in der KOL spielend, bisher ein schöner Erfolg. Bei konzentrierter Spielweise wäre sogar ein Medaillenplatz  möglich gewesen.


15. Spieltag

Samstag, den 20.05.2017

 ESV Lok Zittau - Holtendorfer SV

3  :  1 (1:1)

Torschützen: M. Dejniak 2x

              C. Steiner

 


Kreispokal Halbfinale

Sonntag, den 07.05.2017

ESV Lok Zittau - TSV Herwigsdorf 1891
 
6  :  8 (3:3)
Torschützen: R. Andersch  2x
                    M. Skorupa  2x
                    M. Dejniak   2x
 
Eine recht lange Pause lag hinter uns, da das Spiel in Sohland und das Heimspiel gegen Holtendorf von den Gegnern verlegt wurde. Zudem war zwischendurch der Osterhase da, welcher nicht nur Eier sondern auch die Ferien mitgebracht hat. Die Sehnsucht nach fussballerischem Wettbewerb war groß. Da kam uns der schwere Gegner aus Herwigsdorf gerade recht. Leider mussten wir ohne Elias auskommen, der uns aus dem Krankenhaus die Daumen drückte. Wir hoffen sehr, dass er ganz schnell wieder gesund und fit wird. Generell war die Personallage ziemlich angespannt. So kam uns am Ende die ungewohnte und dadurch ungeliebte 1:5 Spielform sogar noch entgegen. Logisch wollten wir die Chance ins Finale einzuziehen trotzdem unbedingt nutzen. Eine stabile Verteidigung war hierfür das erforderte Grundgerüst. Zudem übten wir im Training das Verschieben und schnelles Umschalten – auch wichtig um den Favoriten aus Herwigsdorf schlagen zu können. Leider verschliefen wir etwas den Start, somit hatten wir wenig Spielanteile. Unsere Abwehr hatte es von Beginn an schwer, da wir oftmals in der Rückwärtsbewegung in Unterzahl gerieten. Der 3 Tore Rückstand war somit nicht ganz unverdient. Wie unsere Mannschaft aber darauf reagierte war beispiellos. Ein zehnminütiges Powerplay bescherte uns ein euphorisches Unentschieden zur HZ. Die vielen Zuschauer sahen auch im zweiten Abschnitt ein insgesamt hochklassiges Spiel. Die große Kulisse schien unser Team zu beflügeln und so konnte ein erneuter 2 Tore Rückstand ein weiteres Mal ausgeglichen werden. Es ging hin und her, eine äusserst chancenreiche Partie. Leider schaffte es der Gegner in dieser Phase besser, ihre Abschlüsse im Tor unterzubringen und ging abermalig in Front. Zwar schafften wir es die Begegnung bis zum Schluss total offen zu gestalten, ein Happy End blieb uns jedoch verwehrt. Das blöde Gefühl als Verlierer vom Platz zu gehen und ausgeschieden zu sein wird vom Stolz über die gebrachte Leistung aber klar überwogen. Kompliment an die Mannschaft, vor allem an Eddy, der einen klasse Schlussmann abgab.

14. Spieltag

Samstag, den 09.05.2017

 SV Sohland a.R. - ESV Lok Zittau 

2  :  7

Unter der Woche stand der Nachholer in Sohland an. Wenn wir die gleiche Leistung auf den Platz bringen wie 2 Tage zuvor im Pokalhalbfinale, dann sollte auch nichts anbrennen. Mit den ersten Ballkontakten merkte man jedoch, dass sich die Konzentration und die Körperspannung deutlich unter dem geforderten Niveau befand. Zwar erzielten wir früh das 1:0, doch flüssiges Zusammenspiel war trotzdem keines zu sehen. Nicht unverdient konnten die Gastgeber unsere Führung egalisieren. Gerade bei Standards und langen Bällen sahen wir ziemlich schlecht aus. Entweder stellten wir uns antifussballerisch beim Klären an oder standen so weit weg vom Gegenspieler, dass ein Zweikampf gar nicht erst möglich war. Zudem wurde schlicht vergessen, dass man den Ball auch mit dem Kopf berühren darf. Die 4:1 Pausenführung war quasi geschenkt und nur unserer individuellen Klasse zu verdanken. Spielerisch war echt wenig zu sehen. Das änderte sich zum Glück im folgenden Spielverlauf. Mir bekamen mehr Gefühl für Platz, Ball und Gegner. Wir schätzten einzelne Spielsituationen besser ein und spielten auch endlich wieder miteinander Fussball. Das „klein-klein“ aus HZ1 wurde durch saubere Pässe und auch durch bessere Ballan- und -mitnahmen ersetzt. Sicher war in der Gesamtleistung dennoch weiterhin Luft nach oben aber eine Steigerung zum ersten Durchgang war es allemal. Das war auch nötig. So wurde die Anzahl der herausgespielten, klaren Torchancen hochgeschraubt. Letztendlich konnten die 3 Punkte verdient entführt, eingepackt und mit nach Hause gebracht werden.


Kreispokal Viertelfinale

 
SV Lok Schleife – ESV Lok Zittau 
 
2  :3 (1:3)
 
Unsere E-Jugend führte bereits mit 2:0, musste aber vor der Pause noch den Anschlusstreffer hinnehmen. Ebenfalls noch in der I.HZ konnte der alte Abstand wieder hergestellt werden. In Hälfte zwei gelang der Heimmannschaft nur noch der Anschlusstreffer und somit zieht unser Team ins Pokalhalbfinale ein. 
 

Mittwoch, den 29.03.2017

Nachholespiel 9. Spieltag


13. Spieltag

Samstag, den 25.03.2017

 ESV Lok Zittau - FC Oberlausitz Neugersdorf

1 : 0 (1:0)

 
 
Gegen den Tabellenzweiten aus Neugersdorf gelang diesmal die Revanche für die Hinspielniederlage. Somit konnte man etwas näher an die Tabellenspitze heranrücken. In der 20.min fiel das goldene Tor.

12. Spieltag

Sonntag, den 19.03.2017

NFV Gelb-Weiß Görlitz - ESV Lok Zittau

2 : 2 (1:1)

 

Nach der Niederlage in der Vorwoche, wollte man nun wieder punkten.
Zittau begann das Spiel gut und bereits in der 1.min erzielte man das 1:0.Görlitz glich in der 4.min aus. In der 46.min die erneute Zittauer Führung, aber in der 3.min der Nachspielzeit gelang der Heimmannschaft noch der Ausgleich.

11. Spieltag

Sonntag, den 12.03.2017

ESV Lok Zittau - FSV 1990 Neusalza-Spremberg

0  :  3 (0 : 0)

Es ist soweit, die Rückrunde beginnt! Nach einer langen Hallensaison mit vielen Turnieren und der HKM – wo ein guter 4. Platz heraussprang – geht es endlich wieder raus an die frische Luft. Leider liess das Wetter bisher nur wenige Trainingseinheiten zu, dennoch ist die Freude auf die Rückserie sehr groß. Wie auch in der Hinserie mussten wir zuerst gegen den souveränen Tabellenführer aus Neusalza-Spremberg antreten. Die hohe Niederlage aus dem Hinspiel hatten wir dabei natürlich nicht vergessen. So wollten wir unbedingt unsere, aus der gesamten Hinrunde genommene, Entwicklung auf den Platz bringen. Man sah dieses Mal in der spielerischen Leistung kaum einen Unterschied zum Gegner. Unsere Mannschaft schaffte es durch waches Verteidigen die Partie völlig offen zu gestalten. Auch der Ballbesitz war dieses Mal ausgewogen verteilt. Die Kids verstanden es super nach Balleroberungen in den Angriffsmodus überzugehen. Sie spielten sehr ballsicher von hinten heraus, ehe die Offensivabteilung den erzeugten Schwung mit weiterem Tempo mitnahm. So konnten viele gute Möglichkeiten und auch einige super Chancen herausgespielt werden. Leider verpasste man aber hier den Abschlüssen eine schicke Krone des Erfolges aufzusetzen. So hatte der Pausentee einen kleinen faden Beigeschmack. Anstatt ein 0:0 hätte auch gut eine knappe Führung für uns herausspringen können. Aber ohne jeden Zweifel eine saustarke erste HZ. Vielleicht war man aber schon zu sehr zufrieden, denn mit der zweiten Hälfte schaffte es der Gegner zunehmend besser unser Aufbauspiel zu stören. So fiel aus einem eigenem Abstoss der Treffer zum 0:1. Kurz darauf erzielte der Gegner sogar noch ein weiteres Tor, ein absoluter Glückstreffer. Darunter hatte unsere Einstellung und Körpersprache sehr zu leiden, wir gaben das Spiel aus der Hand. Am Ende zogen wir mit 0:3 den Kürzeren. Im Fussball gibt es nun einmal 2 Halbzeiten und nicht nur eine. Leistungsbezogene Unzufriedenheit wäre nun dennoch äusserst fehl am Platz.

 


10. Spieltag

spielfrei


 

09. Spieltag (Nachholespiel)

Mittwoch, den 29.03.2017

TSV Herwigsdorf 1891 - ESV Lok Zittau

5  :  1 (2:1)

Torschütze: L. Buttig


Nachdem in der Hinserie das Auswärtsspiel in Herwigsdorf recht unnötig ausgefallen ist, mussten wir nun einige Monate später zum Nachholspiel unter der Woche dort antreten. Wir fanden einen miserablen Fussballplatz vor. Zwischen Dreck und Erde kamen ab und zu einmal ein paar Grashalme zum Vorschein. Zudem war das Spielfeld äusserst schmal und kurz und total uneben. Auch der luftballonähnliche Spielball zählte jetzt nicht gerade zur Elite der Sportgeräte. Aber egal, schliesslich sind die Bedingungen am Ende für beide Mannschaften die gleichen. Ein Sieg war unser Ziel, gerade weil der Gegner in der Tabelle direkt über uns steht. Mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel weniger. Aufgrund unserer starken Leistung beim Sieg wenige Tage zuvor gegen Neugersdorf, kann das auch unser Anspruch sein. Bisher kannten wir Herwigsdorf nur aus einigen Hallenturnieren, demnach war es schwer den Gegner vor dem Spiel einzuschätzen. So wollten wir uns auf unser eigenes Spielsystem konzentrieren und dies dem Gastgeber aufdrücken und nicht anders herum. Spielerisch merkte man unserer Mannschaft die Vorteile an. Wir spielten viel mehr Pässe als unser Kontrahent und versuchten damit uns immer mehr Selbstvertrauen zu schenken, doch die Enge des Platzes machte uns dann schon ein wenig zu schaffen. Dennoch schossen wir total verdient das 1:0. Unserem Kurzpassspiel stand der Gegner mit langen Bällen gegenüber. Ein Abwehrfehler und ein Kopfball nach Eckstoss bescherten uns einen Rückstand. Mit Wut aber auch mit einem zuversichtlichen Gefühl im Bauch ging es in die zweite HZ. Nach einem furchtbaren Neunmeter-Fehlpfiff wurde uns dieses Gefühl leider genommen und es stand 1:3. In der Folge bekamen wir absolut keine Ruhe mehr in unser Spiel und viele wichtige Zweikämpfe konnten nicht mehr gewonnen werden. Das „kick and rush“ des Gegners war immer gefährlich. Der Torhüter schoss den Ball reihenweise auf unsere Abwehr und die beiden schnellen und aggressiven Offensivspieler attackierten unsere Ballannahme sofort. Unter diesem Druck stiessen wir auf unsere Grenzen. Insgesamt konnten wir den vielen Kleinigkeiten, die gegen uns waren, durch unsere fehlende Konstanz im spielerischen und mentalen Bereich nicht ausreichend entgegenwirken. Die verdiente Niederlage müssen wir nun so schlucken. Aber es gibt ja noch ein Rückspiel!


Oderwitzer Budenzauber

Sonntag, den 12.02.2017

3. Platz

mehr Bilder in der Galerie


Samstag, den 11.02.2017

Hallenturnier in Herwigsdorf

1. Platz  


Samstag, den 28.01.2017

Hallenturnier (D-Junioren) in Herrnhut


            

  Samstag, den 29.01.2017  

                                    Winter-Cup in Ostritz                                        

 

                                                                                                  https://ostritzer-winter-cup.jimdo.com/winter-cup-2017/e-junioren-2017/


Hallenkreismeisterschaft

Endrunde

Sonntag, den 05.02.2017

4. Platz


Zwischenrunde

Samstag, den 14.01.2017

Jahnsporthalle Görlitz

2. Platz

 


Vorrunde

Sonntag, den 04.12.2016

1. Platz

 


 

yesVielen herzlichen Dank an Frau Steiner und das Unternehmen Wissensspeicher für den schicken, neuen Trikotsatz.yes

 

smileyWir wissen es sehr zu schätzen und freuen uns riesig darüber!smiley

8. Spieltag

Samstag, den 19.11.2016

ESV Lok Zittau - FC Stahl Rietschen-See

7  :  3 (4:1)

 
Torschützen                            P. Hirche   4x
                                             J. Röntsch
                                             C. Steiner
                                             R. Böhme
 
Bereits nach 6 Minuten führte unsere Mannschaft mit 2:0 und konnte am Ende einen sicheren Sieg herausspielen. Damit rutschte man in der Tabelle auf den 4. Platz vor.
 

Kreispokal

Sonntag, den 13.11.2016

NFV GW Görlitz – ESV Lok Zittau 
 
2  :  6 (1:5)
Torschützen: R. Andersch
                   C. Steiner
                   L. Buttig 2x
                   F. Mestenhauser
                   V. Matthey
 
 
An diesem Wochenende wehte uns wieder eine schöne Brise Pokalluft um die Nase. Spürbar aber eine kalte Brise, denn der Winter hält nun langsam Einzug. Aber da wir keine Schönwetter-Fußballer sind, nahmen wir die Reise nach Görlitz gerne an und waren heiß darauf im Pokal Achtelfinale zu bestehen.
Auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle bekamen zwei Spieler aus der anderen Trainingsgruppe ihre verdiente Spilezeit in unserer Mannschaft. Da wir bereits in der Liga schon einmal auf Görlitz trafen, konnten wir den Gegner gut einschätzen, es kam auf Pressing und sauberes Passspiel an. Der Gastgeber war natürlich auch höchst motiviert und wollte sich für unseren Sieg im besagten Ligaspiel revanchieren.
Das Umsetzten der Vorgaben gelang uns sichtlich besser wie den Görlitzern. Unser Pressing und die nötige Härte im Zweikampf zwang den Gegner schon zeitig im Spielaufbau zu Fehlern. Dursch geschicktes Stellungsspiel konnten die Abspiele und Dribblings der Heimmanschaft konsequent unterbunden werden.
So erzielten wir gleich in abschlussnaher Distanz wichtige Ballgewinne. Dies führte zu zahlreichen hochkarätigen Chancen. Die Folge war die hochverdiente hohe Pausenführung. Spielerisch wurde so kaum etwas von uns abverlangt. In der zweiten Hälfte liessen wir  etwas  die Zielstrebigkeit vermissen und das Spiel plätscherte weitgehenst dem Abpfiff entgegen. Nun läßt das Viertelfinale freundlich grüßen - Gegner noch völlig unbekannt. Es ist eine tolle Sache im Pokal zu überwintern.

7. Spieltag

Samstag, den 05.11.2016

ESV Lok Zittau - FV Eintracht Niesky

2  :  2 (1:1)

 
Torschützen:                      F. Papritz
                                        C. Steiner
 
Zittau ging bereits in der 5. min in Führung. Die Gäste drehten dann das Spiel und gingen mit 2:1 in Front. In der 40.min dann der verdiente Ausgleich in einem insgesamt gutklassigen Spiel.

6. Spieltag

Samstag, den 29.10.2016

Holtendorfer SV - ESV Lok Zittau

3  :  0 (1:0)

 

Wie schon eine Woche zuvor ging die Reise zum Auswärtsspiel nach Holtendorf. Spielten wir im Pokal noch gegen die Zweitvertretung, bekamen wir es dieses Mal mit der ersten Mannschaft zu tun. Ohnehin ein wenig ersatzgeschwächt standen die Vorzeichen durch eine weitere kurzfristige Absage nicht so gut. So traten wir mit nur einem Wechselspieler an. Die Mannschaft nahm die Umstände wie sie sind und konzentrierte sich beispielhaft auf das Match. Obwohl dadurch einige Spieler auf komplett ungewohnten Positionen agieren mussten, kamen wir anfangs gut ins Spiel. So waren die ersten Chancen der Partie ausschliesslich uns vorbehalten. Erst war noch ein gegnerisches Bein im Weg, danach rettete das Alu Holtendorf vor dem Rückstand.

Die schnellen Stürmer der Heimmannschaft machten dann das Leben unserer Verteidigung zunehmend schwerer. Zudem arbeitete Mittelfeld und Angriff immer weniger zurück, sodass folglich das 0:1 fiel. In der Halbzeit wurden die Defizite in der Rückwärtsbewegung und vor allem auch im Passspiel gemeinsam thematisiert. Alle hatten ein positives Gefühl das Spiel hier noch zu unseren Gunsten drehen zu können. Ein Fernschuss zum 0:2 bereits in der dritten Minute der 2. HZ liess unseren Optimismus leider schnell verfliegen. Mit dem Mute der Verzweiflung und weiteren Positionsumstellungen kämpfte unsere Mannschaft weiter gegen die drohende Niederlage an. Spielerisch kam leider nicht fiel zustande. Ein paar Chancen konnten dennoch durch Pass-Stückwerk oder Einzelaktionen kreiert werden. Hier fehlte uns dann schlichtweg das Glück auch weil uns ein klarer Foul-Neunmeter verwehrt wurde. Das gesamte Spiel über kosteten uns Stellungsfehler in der Abwehr viel Kraft, zum Glück war Mira allgegenwärtig und konnte oftmals in höchster Not klären. Gegen die schwindenden Kräfte und dem dritten Gegentor kurz vor Schluss konnte dann auch unsere Beste leider nichts mehr machen. Eine Niederlage über die wir uns sehr ärgern, auch weil in unzähligen Situationen lieber noch ein, zwei Haken geschlagen wurden, anstatt den Pass zu spielen. So verschleppten wir viele gute Möglichkeiten zum Kontern.

Nicht nur die Spieler, auch der Trainer muss aus solchen Spielen lernen.

Kader

#1  Teuber, Elias      #2  Andersch, Robert     #3  Papritz, Finn    #5  Hirche, Paul    #6  Zieboll, Max    #7  Klötzer, Mira    #8 Steiner, Constantin     #9 Skorupa, Matteusz      #10   Buttig, Leon


Kreispokal

Sonntag, den 23.10.2016

 Holtensdorfer SV 2.  -   ESV Lok Zittau

 3  :  9 (1:7)
 
Torschützen:         C. Steiner    5x
                            R.Andersch  2x
                            M. Zieboll
                            V. Appelt

Es war soweit. Endlich konnten wir auch Pokalluft schnuppern. Nachdem wir ja die Ausscheidungsrunde übersprungen hatten, stand nun unser erstes Pokalspiel in dieser Saison an. In Holtendorf mussten wir gegen deren zweite Mannschaft antreten. Wir gingen nicht von einem gemütlichen Sonntagsspaziergang aus, die Aufgabe war schon ernst zu nehmen. Schon allein aufgrund der Tatsache, dass wir wieder auf das verkürzte Kleinfeld umdenken mussten. Durch die 1 zu 5 Spielform musste jeder einzelne seine Position etwas anders wahrnehmen als im 1 zu 7 Modus aus dem Ligabetrieb. Die Umstellung fiel unserer Mannschaft aber nicht schwer. Es war früh zu erkennen, dass auf unserer Seite mehr spielerische und technische Qualität vorhanden ist.

Mit nötigem Respekt dem Gegner gegenüber aber auch mit dem Wissen unserer Überlegenheit spielten wir ruhig und konzentriert die 50 Spielminuten herunter. So konnten wir das Spiel erfolgreich dafür nutzen, den Spass am Fussballsport beizubehalten und am Ende einen druck- und zwanglosen Sieg zu feiern. Nun warten wir gespannt welchen Gegner uns die Losfee für die nächste Runde bereithält. Kommende Woche geht es dann auf selben Platz nicht um einen K.O., sondern um wichtige Punkte in der Liga. Dann aber gegen die 1. Mannschaft Holtendorf’s.

 

Kader

#1   Mielke, Gustav   #2  Andersch, Robert#   4  Matthey, Valentin#  5   Hirche, Paul#   6 Zieboll, Max#  7  Klötzer, Mira#     8  Steiner, Constantin

#10  Buttig, Leon    #13 Appelt, Vincent

 


5. Spieltag

Samstag, den 24.09.2016

ESV Lok Zittau - SV Sohland a.R.

6  :  2 (5:0)

 

Torschützen: L. Buttig, R. Andersch, P. Hirche, M. Skorupa 3x

Weil wir im Pokal als gesetztes Team keine Ausscheidungsrunde spielen mussten und leider auch kein Testspiel zustande kam, hatten wir eine Woche Pause vom Spielbetrieb. Ein Fussball freies Wochenende lag sozusagen hinter uns. Die Lehren aus dem vergangen Spiel gerieten dennoch nicht in Vergessenheit.

Vor großem Publikum empfingen wir den SV Sohland a. R. auf unserem Kummersberg. Der Gegner siedelte sich in der Tabelle direkt vor uns an - punktgleich, jedoch mit besserem Torverhältnis. Diesen Platz wollten wir ihm unbedingt streitig machen und mit einem Sieg in diesem Sechs-Punkte-Spiel in der Tabelle ein wenig nach oben klettern. Die Motivation war dementsprechend groß. Sowie der Schiedsrichter die Partie anpfiff, riss unsere Mannschaft das Spiel an sich. Mit den ersten erfolgreichen Pässen und Offensivzweikämpfen war das Selbstvertrauen sofort so gestiegen, dass neben dem steigenden Spielwitz auch der Abschluss mit einer unwahrscheinlichen Selbstverständlichkeit erfolgreich gestaltet werden konnte. Man spürte wie beeindruckt der Gegner von unseren Spielideen und unserer körperlichen Präsenz war und liess immer offenere Räume zu. Diese wurden von uns auch konsequent bespielt, sodass Ball und Gegner schön laufen gelassen wurde. Ohne Kompromisse wurde geschlossen als Mannschaft verteidigt und auch angegriffen. Chancen für Sohland? Fehlanzeige! Das einzige was wirklich extrem störte: Der Halbzeitpfiff. Konzentration hochhalten und weiter so viel Ballbesitz erspielen wie zuvor, das war das Ziel für die nächsten 25 Minuten. Der Gegner stellte die Taktik um und stand in der Verteidigung nun ein wenig kompakter. Spielbestimmend waren aber weiterhin wir. Einzig durch Standards strahlten sie Gefahr auf unser Tor aus. So waren es zwei Eckbälle die zu den Gegentoren führten. In diesen Situationen waren wir wirklich kollektiv schlampig. Mehrere Möglichkeiten den Ball zu klären wurden versäumt. Diese Phase war aber nur ein kurzes Lebenszeichen des Gegners. Weiterhin ergaben sich für uns viele aussichtsreiche Angriffe und top Chancen, welche leider ihre Konsequenz aus der ersten Hälfte vermissen liessen. Schön, sich mit so einer guten Leistung in die Ferien zu verabschieden.

Kader

#1 Teuber, Elias  #2  Andersch, Robert   #3 Papritz, Finn    #4  Matthey, Valentin   #5   Hirche, Paul  #7  Klötzer, Mira

#8 Steiner, Constantin  #9 Skorupa, Matteusz    #10  Buttig, Leon     #11 Rönsch, Jonathan    #13  Appelt, Vincent


4. Spieltag

Samstag, den 10.09.2016

FC Oberlausitz Neugersdorf - ESV Lok Zittau 

3  :  1 (1:0)

Torschütze: C. Steiner

 


3. Spieltag

Samstag, den 03.09.2016

ESV Lok Zittau – NVF GW Görlitz 

5  :  3 (3:2)

Tore:

1:0       3‘         Constantin Steiner

2:0       7‘         Finn Papritz

3:0       13‘       Constantin Steiner

3:1       14‘

3:2       18‘

3:3       31‘

4:3       46‘       Mateusz Skorupa

5:3       48‘       Mateusz Skorupa

Kader

#1        Teuber, Elias

#2        Andersch, Robert

#3        Papritz, Finn

#4        Matthey, Valentin

#5        Hirche, Paul

#6        Zieboll, Max

#7        Klötzer, Mira

#8        Steiner, Constantin

#9        Skorupa, Mateusz

#10      Buttig, Leon

#11      Rönsch, Jonathan

#13      Appelt, Vincent

 

Neues Spiel, neues Glück. Mit den Lehren aus der vergangenen Niederlage gingen wir motiviert in die neue Aufgabe. Ein gutes Zeichen schon vor dem Anpfiff, ohne Ausfälle konnten wir auf den kompletten Kader zurückgreifen. So empfingen wir mit voller Kapelle unseren Gast aus Görlitz. Und wie es sich für eine Kapelle gehört, gaben wir auch gleich den Ton an. Zweikampfpräsenz und Cleverness zählten sofort zu unseren Stärken im Spiel. Dies erbrachte uns super Abschlussmöglichkeiten, die in der Anfangsphase auch gleich zwei Mal ertragreich genutzt werden konnten. Die Mannschaft belohnte sich schon zeitig für ihren betriebenen Aufwand im Spiel gegen den Ball und war zu jedem Zeitpunkt hellwach und immer gefährlich. So dauerte es auch nicht lange, eh das Spielgerät erneut im Görlitzer Kasten einschlug. Gut für die Statistik, jedoch schlecht für unser Spiel. Die Konzentration fiel ein wenig ab und die Mannschaft investierte nicht mehr ihre 100% ins Spiel. Das rächte sich sofort mit dem Anschlusstreffer. Es begann eine schwierige Phase für uns. Vor allem zentral wurde unsere Abwehrreihe zu oft allein gelassen, wodurch wir immer mehr an Zugriff verloren. Nachdem wir dann endgültig unseren komfortablen 3 Tore Vorsprung verdaddelt hatten, neutralisierte sich die Partie wieder. Der Gegner musste der anstrengenden Aufholjagd konditionell Tribut zollen und so kamen wir zurück ins Spiel. Der Ball liess sich zwar weiterhin schwer in Besitz zu behalten aber dafür funktionierte das Anlaufen und Attackieren wieder sehr erfolgreich. Durch wichtige Balleroberungen in der gegnerischen Vorwärtsbewegung kamen wir auch wieder zu mehreren Chancen und konnten noch 2 Torerfolge feiern. Mit weniger Alu-Pech wäre hier noch mehr drin gewesen. Kämpferisch und mannschaftlich eine super Leistung, spielerisch ist noch Luft nach oben zu erkennen. Über die 3 Punkte freuen wir uns aber riesig.

(RG)

2. Spieltag

Samstag, den 27.08.2016

FSV 1990 Neusalza-Spremberg - ESV Lok Zittau

9  :  0  (2:0)
 
 Tore:              1:0    16‘,  2:0  23‘,  3:0  27‘,  4:0  28‘, 5:0   31‘,  6:0  32‘, 7:0   36‘, 8:0   38‘, 9:0   43‘                                         
Kader:                                             

#1        Teuber, Elias 

#12      Mielke, Gustav 

#2        Andersch, Robert

#3        Matthey, Valentin

#4        Klötzer, Mira

#5        Zieboll, Max

#6        Papritz, Finn

#7        Buttig, Leon

#8        Steiner, Constantin

#9        Skorupa, Mateusz

#11      Rönsch, Jonathan

 

Nein, beim Ergebnis liegt leider kein Schreibfehler vor. Beim Titelfavoriten mussten wir zum Saisonbeginn gleich eine herbe Niederlage einstecken. Dass wir weniger Spielanteile haben werden, war aufgrund der Erfahrung mit diesem spielstarken Gegner zu erwarten. So war unser Schlachtplan hart und aggressiv zu verteidigen. Bei Ballbesitz wollten wir schnell umschalten und über Konter selbst ins Spiel eingreifen. Das Spiel startete nach Plan, unsere Mannschaft war in den Zweikämpfen sehr präsent und hielt den Gegner vom eigenen Strafraum fern. Auch die Abschlussversuche aus der zweiten Reihe wurden konsequent verteidigt. Das Manko dabei, der eigene Ballbesitz. Hier konnten wir unsere Vorgaben nicht umsetzen und kamen selten über die Mittellinie. 2 gute Abschlüsse standen auf der Habenseite, die leider nicht genutzt wurden. Zu wenig. So entwickelte sich eine Abwehrschlacht und ein 0:2-Pausenrückstand. Das harte Verteidigen und ständige gemeinsame Bearbeiten des ballführenden Gegenspielers kostete enorm viel Kraft, sodass die Laufleistung und die Konzentration immer schneller nachliess. Der frühe Doppelschlag in HZ2 zum 0:3 und 0:4 brach unsere Gegenwähr, die Lust am Fussball war verloren gegangen. Wir kamen fast gar nicht mehr in die Zweikämpfe und eigener Ballbesitz war in der Folge nur nach Anstoss eines weiteren Gegentores vorhanden. Eine Großchance zum Ehrentreffer hatten wir dann doch noch… ohne Erfolg. Komplett körperlos und völlig entkräftet wurden wir durch den Abpfiff erlöst. Bevor jetzt alle Hände über den Kopf zusammengeschlagen werden muss man auch beachten, dass wir im Vergleich zum Vorjahr von Beginn an eine Spielklasse höher antreten. Zudem ist für den jungen Jahrgang die Spielzeit länger und das Spielfeld größer geworden. Trotzdem ist die Enttäuschung zurecht sehr groß. Diese versuchen wir über intensiveres Training mit einer besseren Leistung im nächsten Spiel zu überwinden.

(RG)

1. Spieltag

spielfrei